IMPRESSUM | DATENSCHUTZ

Wenn Sie spenden möchten …

… überweisen Sie doch direkt auf unser Konto
Die IBAN (Sparkasse Münsterland Ost) lautet
DE41  4005 0150 0000 3623 92
Bitte denken Sie daran bei einer Spende ab 300 Euro Ihre Adresse anzugeben oder uns per Mail mitzuteilen. Wir können uns dann rasch bedanken und Ihnen gleich eine Spenden­­quittung mitschicken.

Gern können Sie auch einfach per PayPal
oder mit Ihrer Kreditkarte spenden.

… oder spenden Sie auf der Plattform betterplace,
und passen den zusätzlichen Spendenbetrag für betterplace an.

… auch die Spendenplattform helpdirekt unterstützt uns,
auch hier können Sie eine zusätzliche Spende für helpdirekt einstellen.

Möchten Sie gerne mehr erfahren oder können Sie sich vorstellen zu einer Veranstaltung einzuladen?
Gerne kommt einer der Vorsitzenden zu Ihnen und informiert Sie, Ihre Freunde und Bekannten zu den Themen Kinderdialyse, Transplantation im Kindesalter oder Organspende.
Sprechen Sie einfach unsere Koordinatorin Frau Tschorn an!
Auch um einen Pressetermin zur Spenden­übergabe kümmert sich Frau Tschorn gern.

Ihre Spende setzen wir transparent und satzungsgemäß ein.

Ein großes Projekt ist die Familienfreizeit am Meer. Busfahrt zur Nordsee, Fähre nach Norderney, gemeinsame Unterbringung der Familien und Mitarbeiter in Appartements und Unternehmungen und Ausflüge haben ihren Preis. Dafür verwenden wir Ihre Spende.
Denn für Familien mit Dialysekindern ist es kompliziert einen Urlaub allein zu planen. Kindernephrologische Kliniken sind in Deutschland dünn gesät. Und mit den vertrauten Mitarbeitern fühlt man sich besonders als Kind einfach sicherer und entspannter.
Diese Auszeit vom ermüdenden Alltag ist für Familien chronisch kranker Kinder sehr wichtig.
Wir haben vor, daß die Familienfreizeit jedes zweite Jahr stattfinden kann. Ihre Spende macht das möglich.

Es wird mit Ihrer Unterstützung die Stelle einer psychosozialen Mitarbeiterin gesichert.
Auch finanzieren wir Minijobs. So wird nach Erledigung der Hausaufgaben auch für eine sinnvolle Beschäftigung der Kinder an der Dialyse gesorgt.
Ein Musiktherapeut kommt zweimal die Woche und durch eine Physio­therapeutin erhalten die Kinder elementare Gesundheitsförderung.